4 Minuten Lesezeit
14 Jan
14Jan

Hast du dich schon einmal gefragt, ob es einen Unterschied zwischen Werbetexten und Verkaufstexten gibt? 

Vielleicht denkst du, dass beide Begriffe dasselbe bedeuten, aber das ist nicht der Fall!

Tatsächlich ist dieser Unterschied für deine Marketing-Strategie entscheidend, um deine Zielgruppe zu überzeugen und den Erfolg deiner Kampagnen zu steigern. 

In diesem Blogbeitrag werde ich dir den Unterschied zwischen Werbetexten und Verkaufstexten genau erläutern und dir zeigen, wie du sie optimal für dein Business einsetzen kannst. 

Also, lass uns gemeinsam eintauchen in die faszinierende Welt der Texte und entdecken, wie du mit gezielten Verkaufstexten dein Business auf das nächste Level heben kannst!

Doch zuvor, wie entdeckte ich, dass im europäischen Raum fälschlicherweise alles unter einem Begriff bekannt ist, nämlich Werbetexte?

Die Recherche machte ich für ein kommendes Meetup mit dem CEO und Gründer der Firma AX Semantics, Herr Saim Alkan, in welchem ich als Sprecherin zu dem Thema "Text ist nicht gleich Text" eingeladen war. 

Zu diesem Meetup war auch Arne Völker, Journalist, Drehbuchautor und Texter aus Zürich, eingeladen. Ich füge Dir hier den Link zur Aufnahme bei.


Text ist nicht gleich Text Meetup



Warum ist es nun wichtig den Unterschied zwischen Werbetext vs. Verkaufstext zu kennen?

Stell dir vor, du gibst einen Werbetext in Auftrag, weil du denkst Werbe- und Verkaufstexte sind gleich. 

Du wunderst dich, warum du keine Verkäufe machst. Das liegt darin begründet, dass ein Werbetext anders formuliert wird, als ein Verkaufstext.


Ein Werbetext weckt einen Wunsch nach einem Produkt oder einer Dienstleistung
Ein Verkaufstext regt zum Kauf an, denn er enthält eine Handlungsaufforderung.


Werbetext vs. Verkaufstext: Ein Beispiel aus dem Alltag

Stell dir vor, du schaust Werbung. Ok, dass machen wir alle nicht gern und nutzen die Pausen für andere Dinge. 

Fühlst du dann den Wunsch das beworbene Produkt gleich kaufen zu wollen? Eventuell ja, aber du vergisst es dann vielleicht wieder, weil du die Werbung abends gesehen hast. Am Abend willst du lieber den Tag ausklingen lassen, oder?

Wenn du aber nach, ich sage mal, einem Grill im Internet suchst, dann gehst du schon mit dem Gedanken daran, dich zu informieren oder einen Grill zu kaufen. 

Gelangst du auf eine Landingpage (Produktseite), die deinen gesuchten Grill zeigt, liest du weiter. Du findest die Vorteile, technische Details, Kundenerfahrungsberichte, möglicherweise Auszeichnungen, Anwendungsvideos und eine Handlungsaufforderung.

Eventuell hat das Angebot für den Grill ein zeitlich beschränktes Angebot. Du schaust wieder die Anwendungsvideos, blickst in deinen Garten oder auf deinen Balkon. Du siehst den Grill schon vor dir stehen und wie du für deine Familie oder Freunde grillierst. 

Hattest du schon vor dem Kauf eine Kauf-Intention und es ist dein bevorzugter Grill, kaufst du, weil das Angebot zeitlich beschränkt ist.

Du hast eine Auswahl an Grills angeschaut und bist bei dem Grill, der so gut beschrieben wurde, hängengeblieben. Ja, und dann wurde das zeitlich beschränkte Angebot angezeigt. Super, denkst du. Du sparst noch. Du freust dich und wartest gespannt auf die Lieferung deines Grills.

So ähnlich könnte es abgelaufen sein, nicht wahr?


Was ist ein Werbetext?

Das Ziel liegt darin Aufmerksamkeit für ein neues Produkt, ein neues Unternehmen oder eine neue Dienstleistung zu wecken.


Werbung dient zur Absatzsteigerung und manchmal zur Vermittlung politischer oder gesellschaftlicher Botschaften. Werbung hat oft einen künstlerisch-kreativen Anspruch. Quelle: Buch Wirtschaftspsychologie für Bachelor - Springer Verlag - Herrn Christian Fichter Hrsg., Kapitel 6, Werbung, Verlag Springer, Seite 100


Deshalb sollen deine Werbetexte einfach im Aufbau, Wortlaut und im Verständnis sein, denn Advertising (Werbung) wendet sich an die Allgemeinheit.


In deinen Werbetexten stehen Kreativität, Aufmerksamkeit und Prägnanz im Mittelpunkt.

Werbetexte erzeugen Bilder im Kopf, nimmt dein Publikum auf eine Reise mit und regt möglichst viele Sinne deiner potenziellen Kunden an. Ein wichtiges Kriterium ist, es soll klar sein, welchen Vorteil dein Kunde aus dem adressierten Angebot ziehen kann.


Vorteile von Werbetexten

  • Erzeugen Aufmerksamkeit für dein neues Produkt, deine Dienstleistung, deine neue Firma
  • Schaffen eine Nachfrage.
  • Kann einen Kundenstamm schaffen.
  • Kann andere Marketingmassnahmen von dir unterstützen und verbessern.


Vorteile von Werbetexten

  • Braucht Zeit, keine sofortige Lösung.
  • Werbetexte sprechen ein breiteres Publikum an.
  • Es ist schwer zu beweisen, dass die Werbung für einen bestimmten Verkauf verantwortlich war.


Wirksame Verkaufstexte sind vorausgedachte Verkaufsgespräche

Verkaufstexte sind verkaufsorientiert und empathisch geschrieben, um deine Interessenten zu einer bestimmten Handlung zu bewegen.


Verkaufstexte entstehen wie Werbetexte aus einer Kombination von geistes- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen.


Verkaufstexte erzeugen Bilder im Kopf, nehmen deine Zielgruppe auf eine Reise und regt möglichst viele Sinne deiner potenziellen Kunden an. Sie enthalten Vertrauensbeweise, wie zum Beispiel : Studien, Tests, Kundenbewertungen und Auszeichnungen.


Sie wirken stärker als Werbetexte, und sind messbar, denn sie richten sich an eine vorher recherchierte Zielgruppe.


Deshalb heisst es auch: „Verkaufstexte sind vorausgedachte Verkaufsgespräche.".


Direct Response Texte (Verkaufstexte) sind meistens im Long-Format geschrieben: Aus diesem Grund kannst du mehr überzeugen, mehr Einwände beantworten und mehr Vorteile deines Produkts oder deiner Dienstleistung erklären.


Direktmarketing (Direct Response) stellt den Kunden in den Mittelpunkt.


Das Long-Format (grosse Landingpage) ist dazu perfekt für Suchmaschinen geeignet. Mit mehr Inhalt erreichst du womöglich einen höheren Rank in Suchmaschinen.

In der Offline-Welt führen Verkäufer Kundengespräche in ihrem Geschäft. Das hat den Vorteil, die Mimik und die Reaktionen der Kunden zu sehen und zeitnah darauf eingehen zu können.

Als Texter*in für die Online-Welt legst du den Gesprächsverlauf fest, durch den Einsatz von Bildern, Headlines und den Texten. 

Auf die mögliche Einwände, Fragen und Stimmungen deiner Zielgruppe kannst du bereits in deinen Texten eingehen. Mit vertrauten Wörtern und Bildern baust du erfolgreich Nähe zu deinen Kunden auf.


Vorteile: von Direct Response Texten

  • Eine gezielte Ansprache, weil die Zielgruppe bekannt ist.
  • Einwände werden aufgenommen.
  • Beweise bringen mehr Vertrauen.
  • Die Texte kannst du jederzeit anpassen.
  • Messbare Ergebnisse.
  • Der Kunde und die Lösung für ihn stehen im Fokus.

Nachteile von Direct Response Texten

  • Die Botschaft erreicht nur die Zielgruppe.
  • Mehr Daten- und Verbraucherschutz-Regeln (erschweren Marketing-Massnahmen).
  • Die Zielgruppe ist zunehmend kritischer.
  • Die Zielgruppe befindet sich in einem Over-Flow.


Wirksame Verkaufstexte: Wie du deine Kunden trotz Content- Schock erreichst

Wir nehmen nur noch einen kleinen Teil von Informationen zur Kenntnis, denn wir können die Vielzahl der täglichen Informationen nicht mehr verarbeiten.


Wusstest du, dass wir nur noch 2 % der angebotenen Informationen beim ersten Kontakt verarbeiten? Quelle: Herr Prof. Kroeber-Riel/Werbewirkungsforscher 


Deshalb braucht dein Unternehmen Inhalte, die neu und relevant für deine Zielgruppe sind.

Mein Tipp: Mache eine GAP-Analyse. Mit ihr kannst du einen Blogbeitrag von einem Konkurrenten mit einem Blogbeitrag von dir vergleichen (zum gleichen Thema). 

Das Tool, das du dafür nutzt, zeigt dir dann die fehlenden Schlüsselwörter deines Mitbewerbers an, die du in deinem Beitrag ergänzen kannst, damit schlussendlich dein Beitrag wieder höher rankt (Suchmaschine).

Schreib mir doch mal, welches Tool für die GAP-Analyse benutzt Du?


Zusammenfassung: 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Werbetexte und Verkaufstexte zwar beide Teil einer erfolgreichen Marketing-Strategie sind, aber dennoch verschiedene Ziele verfolgen.

Während Werbetexte das Interesse potenzieller Kunden wecken und ihre Aufmerksamkeit auf das Produkt oder die Dienstleistung lenken sollen, dienen Verkaufstexte dazu, die Zielgruppe von einem Kauf zu überzeugen und einen direkten Kaufimpuls zu setzen. 

Wenn du also dein Marketing-Repertoire erweitern möchtest, solltest du beide Arten von Texten beherrschen und gezielt einsetzen. 

Nutze Werbetexte, um dein Unternehmen und deine Angebote bekannt zu machen, und setze Verkaufstexte ein, um potenzielle Kunden zu überzeugen und deine Verkaufszahlen zu steigern. 

Wenn du die Unterschiede zwischen Werbetexten und Verkaufstexten verinnerlichst und sie entsprechend einsetzt, wirst du in der Lage sein, deine Marketing-Ziele effektiver zu erreichen und dein Business auf Wachstumskurs bringen.


Quelle: Die Präsentation zum Blogartikel.


Legende

B2B = Business to Business

B2C = Business to Customer

GAP = Konkurrenzanalyse Blogbeitrag

Direct Response = Direkt Marketing

Direct Response Texterin = Verkaufstexterin

Adverdising Texterin = Werbetexterin


Eigentümer Titelbild: Youtube Kanal AX Semantics, Snagit




Kommentare
* Die E-Mail-Adresse wird nicht auf der Website veröffentlicht.