3 Minuten Lesezeit
25 Sep
25Sep

Hallo :-) Hast du schon mal einen Text gelesen und gedacht: "Das könnte ich besser ausdrücken"? Oder vielleicht musstest du einen Artikel so umschreiben, dass er immer noch die gleiche Botschaft hat, aber einfach frischer klingt? 

Das Umschreiben von Texten, auch "Texte umschreiben" genannt, ist echt eine Fertigkeit für sich. Aber warum sollte man das überhaupt tun?


Video: Die Zusammenfassung des Blogartikels "Die Kunst des Texte Umschreibens: Tipps, Tools und Kreativität"


Wann sollten Texte umgeschrieben werden?

Texte umschreiben hilft, Inhalte neu und ansprechend zu gestalten, ohne die Kernbotschaft zu verändern. Manchmal passt der Originaltext einfach nicht zum gewünschten Ton oder Stil. Und manchmal will man einfach Plagiate vermeiden. 

Es ist wie Kochen – die gleichen Zutaten können in verschiedenen Rezepten völlig unterschiedlich schmecken!


Gibt es Tools, die ich fürs Texte umschreiben empfehle?

Ja, die gibt es, ich gebe dir 4 Beispiele.

Aber zuvor ...

das Umschreiben von Texten, auch als "Paraphrasieren" bezeichnet, ist eine Fähigkeit, die sowohl von dir selbst, Textern oder auch mit KI-Tools umgesetzt werden kann.

Jetzt zu den Tools:


1. ChatGPT: Chat GPT kann durch bestimmte Prompts oder Anweisungen dazu verwendet werden, Texte zu verfeinern oder neu zu formulieren - siehe folgendes Beispiel:

ChatGPT Text vereinfachen


2. Deepl: Dies ist ein Übersetzungstool, aber mit DeepL Write kannst du auch Texte präzise umformulieren - siehe folgendes Bild:

Bessere Texte mit DeepLWrite


3. Duden-Mentor: Dieses Tool prüft nicht nur Rechtschreibung und Grammatik, sondern gibt auch stilistische Vorschläge, wie du Sätze flüssiger oder verständlicher gestalten kannst.

Duden Mentor Tool: Für bessere Texte

Quelle: duden.de

Leider nicht mehr kostenfrei.


4. Wortliga Textanalyse: Dieses Tool ist hilfreich, um wiederholte Worte, Floskeln oder komplexe Sätze zu identifizieren und Vorschläge für ihre Verbesserung zu erhalten. 

Wortliga Textkorrektur

Quelle: wortliga.de


Wenn du Texte umschreibst, achte auf folgende drei Details:

  • Kontext erhalten: Stelle sicher, dass die ursprüngliche Botschaft deines Textes nicht verloren geht.
  • Originalität: Das Paraphrasieren sollte nicht dazu führen, dass der Text zu generisch oder zu sehr "wie von der Stange" wirkt.
  • Verständlichkeit: Versuche, den Text so einfach und klar wie möglich zu halten, ohne den ursprünglichen Sinn zu verfälschen.

Es ist auch wichtig, dich darauf zu konzentrieren, was du wirklich sagen möchtest. 


Und wie packst du das Texte umschreiben richtig an?

  1. Verstehen: Zuerst ist es entscheidend, den Inhalt und den Zweck des Textes gründlich zu verstehen. Ohne dieses tiefgreifende Verständnis wird es schwer sein, den Text korrekt umzuschreiben.
  2. Ziel definieren: Überlege, welches Ziel du mit dem Umschreiben des Textes verfolgst. Möchtest du den Text verständlicher machen, kürzer gestalten, auf eine bestimmte Zielgruppe ausrichten oder vielleicht humorvoller gestalten?
  3. Neuer Blickwinkel: Denke darüber nach, ob der Text aus einer anderen Perspektive geschrieben werden kann oder mit einem anderen Fokus. Dies kann frische Ideen und Ansätze bringen.
  4. Synonyme nutzen: Synonyme können deinen Text lebendiger gestalten, aber sei vorsichtig, da sie nicht immer perfekte Austauschmöglichkeiten sind. Achte auf den Kontext und die Nuancen der verwendeten Wörter.
  5. Satzstruktur verändern: Neben der Wortwahl kann auch die Umgestaltung von Sätzen und Absätzen dazu beitragen, dass der Text frischer und vielfältiger klingt.
  6. Freunde fragen: Externe Meinungen sind wertvoll. Frage Freunde oder Kollegen nach ihrem Feedback, da sie oft Unklarheiten oder Wiederholungen entdecken, die du möglicherweise übersehen hast.
  7. Laut vorlesen: Lies den umgeschriebenen Text laut vor, um sicherzustellen, dass er flüssig klingt und keine holprigen Stellen aufweist.
  8. Abstand gewinnen: Wenn möglich, lasse den umgeschriebenen Text einen Tag ruhen und überprüfe ihn dann erneut. Ein frischer Blick kann oft Dinge aufdecken, die zuvor übersehen wurden.
  9. Technologie nutzen: Nutze Tools wie ChatGPT, Duden-Mentor, DeepL Write oder die Textanalyse von Wortliga, um Synonyme zu finden und Grammatikfehler oder stilistische Mängel zu identifizieren. Tipp: Das Plugin für Google Chrome von NaturalReader kann den Text sogar laut vorlesen.
  10. Review und Korrektur: Schliesslich ist es wichtig, den Text mehrmals zu überarbeiten, bis du mit dem Ergebnis zufrieden bist. Perfektion ist selten beim ersten Versuch erreicht.


Zusammenfassung - vor allem für die Eiligen unter euch ;-)

Hast du schon einmal darüber nachgedacht, wie du Texte geschickter formulieren kannst? In meinem Artikel erfährst du, wann und warum das Umschreiben von Texten so wichtig ist. 

Ich stelle dir auch 4 hilfreiche Tools vor. Doch Texte umschreiben ist mehr als nur das Austauschen von Worten. Ich gebe dir praktische Tipps, wie du diesen Prozess erfolgreich meisterst. 

Du möchtest deine bestehenden Blogtexte auffrischen? Wenn du möchtest, kannst du gerne deine Texte  von mir optimieren lassen. Wenn ja, dann schreib mir einfach: hallo@manuelafrenzel.com

Kommentare
* Die E-Mail-Adresse wird nicht auf der Website veröffentlicht.